Arthrose

 


ARTHROSE 
Neue Wege in der funktionellen Arthrosetherapie.


 

Arthrose – eine Volkskrankheit.

Im Jahr 2000 wurde von der WHO das erste Jahrzehnt im dritten Jahrtausend als „Knochen und Gelenk-Dekade“ ausgerufen – mit dem Ziel, die Lebensqualität der unter Erkrankungen und Verletzungen der Haltungs- und Bewegungsorgane leidenden Menschen zu verbessern. In Deutschland sind etwa fünf Millionen Menschen - jeder zweite Mensch nach dem 60. Lebensjahr - von Arthrose betroffen. Die Kosten für die Behandlung und Arbeitsausfälle summieren sich auf ca. acht Milliarden Euro im Jahr.

 

Arthrose ist ein Verschleißprozess, der jeden treffen kann..

Die Arthrose ist die häufigste Erkrankung des Stütz- und Bewegungsapparates. Sie ist in Form eines zunehmenden Knorpelabriebes an den Gelenken ein Verschleißprozess, der bei jedem Menschen stattfinden kann, und als chronische Krankheit nicht heilbar ist. Die Hauptsymptome sind Gelenkschmerzen und eine resultierende Bewegungseinschränkung. Es kann jedes Gelenk betroffen sein. Die Knie- und Hüftgelenkarthrosen sind die am häufigsten betroffenen Gelenkbereiche.

 

Therapieziele – Bewegung und Lebensqualität.

Die Behandlung der Arthrose zielt in erster Linie auf die Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten ab. Von besonderer Bedeutung dabei ist die Reduktion von Schmerzen sowie die Verbesserung der Beweglichkeit. Dabei sind wirksame Bandagen und Orthesen ein wesentlicher Aspekt im Gesamtkonzept der Arthrosebehandlung. Ein ergänzendes aktives Eigentraining, nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt, soll Ihnen die Freude an der Bewegung und Lebensqualität erhalten.