Arthritis und Arthrose

 

 
Arthritis und Arthrose des Ellenbogens

In der Regel ist ein degenerativer Verschleiß des Gelenks die Ursache für die Entstehung einer Arthrose. In selteneren Fällen kann ein zurückliegender Unfall bzw. die Folgen eines Unfalls zur Zerstörung des Gelenks führen. Arthrotische Gelenke neigen leicht zu entzündlichen Schüben (Arthritis) durch die Abbauprodukte der Knorpelschäden, der häufig freien Gelenkkörper und der reaktiven Schleimhautentzündung. Dabei bildet sich ein übermäßiger Gelenkerguss, der zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen führen kann.

Symptome

Verschleiß sowie Bewegungseinschränkungen werden oft erst registriert, wenn der Schmerz zu unangenehm wird. Ein arthrotischer Ellenbogen ist in der Regel noch recht gut belastbar. Auf Belastungsphasen können jedoch Schmerzen, Schwellung und Überwärmung folgen.

Therapieausblick

Eine Arthrose des Ellenbogens ist konservativ nicht zu heilen. Es ist jedoch möglich, das Gelenk in akuten Phasen mithilfe einer Bandage zu entlasten. Entzündungshemmende Medikamente helfen ebenfalls. Sollte das Gelenk einklemmen oder blockieren und die Funktion zu sehr beeinträchtigt sein, ist mit einer Operation zu helfen.
 



Ellenbogenbandage mit genoppten Silikonpelotten zur Kompression und Friktion.