Knorpelverletzungen

 

 
Knorpelverletzungen des Kniegelenkes

Die Ursachen für Knorpelverletzungen sind vielfältig. Sie können isoliert an einer Stelle auftreten, aber auch großflächig das ganze Kniegelenk betreffen. Bei Patellaluxationen oder Kreuzbandrissen kommt es häufig zu akuten Knorpelschäden. Oftmals sind diese auch Begleitverletzungen bei Frakturen oder Folge von Meniskusverletzungen und Meniskusverlust. Typischerweise kommt es auch bei Kniegelenksinstabilität zu Knorpelschäden.

Symptome

Knorpelschäden äußern sich meist durch Schmerzen und Ergussbildung des Kniegelenks. Bei freien Knorpelstücken (Flakes) kann es auch zu Blockierungen kommen. 

Therapieausblick

Manche Knorpelschäden können ohne Operation behandelt werden. Hier können Bandagen die Symptome lindern. In vielen Fällen ist aber die operative Versorgung meist in Form einer Arthroskopie notwendig. Wichtig ist die Mitversorgung von Begleitverletzungen, bspw. einer Kreuzbandruptur. Je nach durchgeführter Operation sind Orthesen Teil des Nachbehandlungskonzeptes.
 



Bandage:
Kniebandage mit kombinierter Propriozeptions- und Friktionspelotte.