Patellaspitzensyndrom

 

 
Patellaspitzensyndrom des Kniegelenkes

Beim Patellaspitzensyndrom kommt es zu schmerzhaften Veränderungen der Patellarsehne an ihrem Ursprung am unteren Ende der Kniescheibe. Männer sind häufiger betroffen. Oft tritt die Erkrankung bei Sprungsportarten auf, z. B. beim Basketball oder Volleyball. Im englischsprachigen Raum ist daher auch die Bezeichnung Jumper’s Knee gebräuchlich.

Symptome

Typischerweise finden sich Schmerzen im Bereich der Patellaspitze und des Ursprungs der Patellarsehne. Diese können sich unter Belastung, beim Bergauf- und Bergabgehen oder durch Dehnung verstärken.

Therapieausblick

Eine Operation ist i. d. R. nicht notwendig. Physiotherapie wie z. B. sensomotorisches Training bewirken eine Verbesserung der Schmerzsymptomatik. Vereinzelt kommen lokale Infiltrationen zur Anwendung. Eine Patellasehnenbandage bewirkt zudem eine Schmerzreduktion und verbessert dadurch die Mobilität.
 



Hochwirksame Propriozeptionsbandage für Beruf und Alltag.