Rundgestrickte Kompressionsstrümpfe

 


Rundgestrickte Kompressionsstrümpfe
Basistherapie bei Venenleiden.


 

Welche Funktionen erfüllen die Venen im Blutkreislauf?

Die Arterien versorgen sämtliche Zellen unseres Körpers mit Nährstoffen und Sauerstoff. Das Herz pumpt das Blut mit hohem Druck in die Arterien, die es dann permanent im ganzen Körper verteilen. Damit die Gefäße diesem Druck auch standhalten können, besitzen sie eine kräftige Muskulatur.

Der Austausch aller Stoffe erfolgt in den Kapillaren, also in sehr feinen Haargefäßen. Die Venen transportieren das verbrauchte Blut zurück zum Herzen und zu den Organen, die es reinigen. In der Lunge wird das Blut dann wieder mit Sauerstoff angereichert. Da die Venen weniger Druck aushalten müssen, ist ihre Wand dünner ausgeprägt als die der Arterien und auch die Muskulatur ist weniger stark. Bis die kleinsten Kapillargefäße erreicht werden, hat sich der Druck weitestgehend verloren. Das Blut muss jetzt jedoch aus den Beinen entgegen der Schwerkraft zurück transportiert werden. Hier reicht das Herz als Saugpumpe allein nicht aus. Die Natur hat den Menschen deshalb mit verschiedenen Mechanismen ausgestattet, die dem Blut dabei helfen, die Höhendistanz von etwa 1,5 Meter von den Füßen bis zum Herzen zu überwinden. Das Venensystem spielt dabei eine ganz entscheidende Rolle.

Neben dem Transport von verbrauchtem Blut haben die Venen außerdem eine Speicher- und Klimafunktion. Sie dehnen die Gefäße bei Hitze aus und nehmen so mehr Blut auf, um es an der Hautoberfläche abzukühlen.

 

 

 

Warum können Venen müde werden?

Der Mensch erkrankt als einziges Lebewesen an der Volkskrankheit Venenleiden. Gründe dafür sind zum einen der aufrechte Gang, der sich natürlich nicht vermeiden lässt. Die zweite Sache ist die allgemein bewegungsarme Lebensweise der Menschen, der Sie ganz hervorragend entgegen wirken können.

Durch mangelnde Bewegung oder – berufsbedingt – häufiges Stehen und Sitzen, lastet Tag für Tag ein sehr hoher Druck auf unseren Venen. Die Muskelpumpen unterstützen den Abtransport des Blutes dann nicht mehr ausreichend. Weitere ungünstige Rahmenbedingungen können neben Veranlagung auch zunehmendes Alter oder hormonelle Begünstigungen sowie Mehrfach-Schwangerschaften sein. Die Venen dehnen sich dann immer weiter aus und die Klappen können sich wegen des erweiterten Durchmessers nicht mehr schließen. Die Folge: Das Blut versackt und die oberflächlichen Venen, die nicht durch Muskeln oder Knochen stabilisiert werden, leiern aus. Erste geschlängelte Krampfadern entstehen.

Was sind eigentlich Krampfadern?

Der Begriff hat nichts mit Beinkrämpfen gemein, die auch in Verbindung mit Krampfadern entstehen können. Vielmehr leitet sich das Wort, das aus dem Mittelalter stammt, von dem Begriff „krumpe Adern“ ab, was so viel bedeutet wie „die Adern schlängeln sich krumm“. Später entwickelte sich die Bezeichnung zu „Krampfadern“.

 

 

Die Kompressionstherapie

Medizinische Kompressionsstrümpfe halten die bestehende Venenerkrankung unter Kontrolle und beugen vor, damit keine neuen Krampfadern gebildet werden. Deshalb ist die Behandlung mit Kompressionsstrümpfen so essentiell, denn nicht behandelte Venenerkrankungen schreiten stetig fort und können chronisch werden.

Wie wirkt ein Kompressionsstrumpf eigentlich?

Durch den Druck des Strumpfes verengt sich der Venendurchmesser. Das bedeutet: Die Venenklappen können sich wieder schließen und es versackt nicht mehr so viel Blut in den Beinen.

  • Je kleiner der Venendurchmesser, desto schneller fließt das Blut.
  • Der Bildung von Blutgerinnseln (Thrombosen) wird vorgebeugt.
  • Beschleunigung des Rückflusses von Blut zum Herzen durch exakt definierten Druckverlauf (abfallend vom Fuß hinauf zum Oberschenkel).
  • Effektiveres Arbeiten der Muskelpumpen, denn der Strumpf bildet bei Bewegung eine äußere Barriere für die Muskeln.
  • Sofort spürbare Wirkung – eine Wohltat für die Beine.
 

Venenklappe
mit Kompressionsstrumpf              ohne Kompressionsstrumpf

 

 

 

Kompressionsstrümpfe zur Venentherapie

Bis zu zweimal im Jahr kann der Arzt bei Venenleiden medizinische Kompressionsstrümpfe verschreiben. Diese werden dann im Sanitätshaus für den Patienten individuell vermessen. Der Tragekomfort wird darüber hinaus durch luftdurchlässige Hightech-Fasern verstärkt, die für ein angenehmes Hautklima sorgen.

Für Schwangere bieten wir Kompressionsstrumpfhosen, die über ein speziell für den Babybauch angefertigtes Leibteil verfügen.

Auch für Männer gibt es attraktive Kompressionstherapie. Die Herrenvarianten unterscheiden sich optisch kaum von "normalen" Strümpfen.